Häufig gestellte Fragen

Bei der Ankunft

 

Habt Ihr Wlan?

 

Jein – die meisten unserer Gäste wollen ja mal in jeder Hinsicht abschalten. In dringenden Fällen kann man rund um’s Haupthaus ins Netz. Einfach anfragen.

 

 

 

Ist das Leitungswasser unbedenklich?

 

Zum Kaffeekochen und Zähneputzen: ja. Zum Trinken empfehlen wir Flaschenwasser (gibt’s im Restaurant). Das Tischwasser beim Abendessen ist frei.

 

 

 

Gibt es giftige Schlangen?

 

Seit Jahren sind auf dem Grundstück keine mehr gesehen worden, aber völlig auszuschließen ist das in Afrika nie. Ganz selten mal begegnet man einer Buschnatter (grün, dünn und völlig harmlos).

 

 

 

Ist Malaria ein Thema?

 

Unseres Wissens hat sich kein Gast je infiziert. Im Umfeld wohnen kaum Menschen und eine Übertragung ist deshalb wenig wahrscheinlich. Häufiger erleben wir stattdessen Beschwerden als Folge der Prophylaxe (die Gastgeber machen keine). Ein Malaria-Schnelltest kann jederzeit im örtlichen Krankenhaus gemacht werden.

 

Im Restaurant

 

Wann gibt es Frühstück...

 

Ab acht ... und bis alle da waren. Ein früheres Frühstück kann bei Bedarf organisiert werden. Falls ein Mittagessen gewünscht wird, bitte der Küche beim Frühstück Bescheid geben.

 

 

 

... und Abendessen?

 

Nach dem Sundowner um ca. 19:30, je nach Jahreszeit am langen Tisch im Restaurant oder draußen unter den Palmen. Wir decken auf Wunsch natürlich gern auch einen separaten Tisch.

 

 

 

Gibt es jeden Tag Fisch?

 

Wenn unsere Gäste das wollen, auch wochenlang. Frischeren gibt es schließlich nirgendwo. Wenn man rechtzeitig Bescheid sagt, brät der Koch aber auch ein Steak. Oder macht was Vegetarisches.

 

 

 

Habt Ihr Latte Macciato?

 

Sorry, Kaffeemaschinen leben in dieser Salzluft nicht lange - aber wir können immer einen Durchgedrückten anbieten.

 

 

 

Was tun gegen den späten Durst?

 

Kurz vor zehn hat der Service Feierabend. Für den späteren Durst gibt es an der Rückseite des Restaurants zwei kleine Kühlschränke mit Wasser und Bier. Bitte die Anzahl der entnommenen Flaschen und den Namen/die Zimmernummer ins Büchlein eintragen.

 

 

 

Gebe ich Trinkgeld?

 

Nicht zwischendurch, aber gerne bei der Abreise - einfach in dieTip-Box im Restaurant stecken. Es wird dann unter allen Angestellten gleich aufgeteilt. Danke!

 

Rund um Pool und Garten

 

Darf man nachts schwimmen?

 

Gerne, wahlweise mit oder ohne Licht (der Schalter ist am Pool-Haus). Nur bitte keinen Krach machen.

 

 

 

 

 

Gibt es lästige Affen?

 

Nein, aber wenn die Mangos reif werden, können scheue Meer­katzen auf Diebestour durchziehen. Deshalb bitte kein Obst offen im Bungalow liegen lassen. In unseren Bäumen wohnen ganzjährig Bushbabys (lemuren­ähnliche Äffchen); man sieht sie fast nie, sie sind aber nachts nicht zu überhören.

 

 

 

Sind diese rotschwarzen Tausendfüßler gefährlich?

 

Es sind die harmlosesten Tierchen der Welt. Und extrem nützlich: sie essen altes Laub und kacken Kompost. Die Einheimischen nennen sie „Mombasa Express“.

 

 

 

Sind die Nachtwächter nötig?

 

Was die Sicherheit angeht, wohl kaum. Aber so ist auch für spät kommende Gäste oder bei nächtlichen Problemen jemand ansprechbar.

 

Am Strand

 

Gibt es Haie, Quallen, gefährliche Strömungen?

 

Nichts von alledem.

 

 

 

Muss man Badeschuhe anziehen?

 

Nur wenn man bei Ebbe zum Riff rausgeht, weiter draußen gibt es Seeigel. Barfuß Schwimmen oder Strandwandern ist möglich.

 

 

 

Geht das Wasser immer so weit weg?

 

Nur bei Ebbe. Zweimal am Tag ist Flut (ein Tiden­kalender steht im Restaurant). Die Höchststände können (je nach Mondphase) bis zu zwei Meter differieren, bei maximaler Tide klatschen die Wellen bis hoch an die Strandmauer. Für die flacheren Zeiten gibt es den Pool.

 

 

 

Sind die Preise der Strandverkäufer ok?

 

Oft, aber nicht immer - bitte im Zweifel die Gastgeber fragen. Informiert uns, falls es zu Belästigungen kommt. Bitte keine Muscheln oder See­sterne kaufen – die dürfen sowieso nicht ausgeführt werden!

 

 

 

Wie haltet ihr den Strand sauber?

 

Jeden Mittwoch morgen (und auch zwischendurch) sammeln wir angeschwemmten Plastikmüll und bringen ihn zum Recyceln. Jahreszeitliches Seegras gehört zum Zyklus der intakten Natur - von Dezember bis April verschwindet es aber fast ganz.

 

Im Dorf

 

Kann ich unbesorgt spazieren gehen?

 

Ja, zu jeder Tageszeit. Manchmal bieten sich Strand­verkäufer als Begleiter an, aber es geht auch ohne. Im Dorf sind freundliche Spaziergänger willkommen – hier sollte man aber mehr als den Badedress tragen. Über­treiben braucht man/frau die Verhüllung allerdings nicht: der örtliche Islam ist sehr entspannt. Fotografieren ist normalerweise kein Problem.