Aktivitäten.

Mangroven-Tour bei Funzi Island

 

Zunächst mal: Mbuyu Beach ist perfekt zum Ausspannen. Im großzügigen Garten, am Swimmingpool und an der Strand-Bar kann man es schon ein paar Tage aushalten. Direkt vor der Haustür locken das Meer, ausgiebige Strandwanderungen und Erkundungstouren ins Dorf. In der weiteren Umgebung gibt es eine ganze Reihe lohnender Ziele für Bootsausflüge und Tagestouren.

 

Wenn Sie als Zugabe zum Strand noch auf Safari wollen: kein Problem.

Für zwei- bis dreitägige Touren oder auch als Anschluss-Destinationen bieten sich u.a. die nächstgelegenen kenianischen Nationalparks an (Tsavo West und Ost, Amboseli). Auch die privaten Reservate in Taita-Taveta sind eine gute Option. Ab Ukunda gibt es saisonale Direktflüge in die besonders tierreiche Massai Mara.

 

Besonderes Safari-Glück hatte unsere Besucherin Marianne aus Kronberg i.T.: sie geriet im Tsavo-West mitten hinein in die Rettungsaktion für ein Elefantenbaby, das seine Herde verloren hatte (Foto unten). Das Kleine ist jetzt im Sheldrick-Tierwaisenhaus in Nairobi und hört auf den Namen Kazakini.

Wir stellen gern den Kontakt her zu ortskundigen Safari-Unternehmen (→ Infos + Kontakte/Links). Wenn Sie Ihren Aufenthalt in Mbuyu Beach für ein paar Safari-Tage unterbrechen, zahlen Sie in der Zeit bei uns natürlich nichts. Wenn wir nicht gerade völlig ausgebucht sind, können Sie sogar Ihr Zimmer behalten.



Park-Gebühren

für Touristen pro Tag, gültig seit November 2016 (Erwachsene, Kinder in Klammern):

 

Amboseli                60 USD    (35)

Tsavo West/East   52 USD   (35)

Shimba Hills          22 USD   (13)

Kisite Marine         17  USD  (13)

ohne Gewähr